Tag Archives: BAZL

WO DARF ICH FLIEGEN ?

WO DARF ICH FLIEGEN, WO NICHT ODER EINGESCHRÄNKT Neu ist die Möglichkeit auf unseren Seiten nach Zonen für Einschränkungen für Drohnen um Flugplätze zu suchen. Wo darf ich fliegen und an welchen Stellen bestehen Einschränkungen?  Diese MAP zeigt das anschaulich mit tollen Zusatzinformationen und Details. Jetzt Drohnen Flug Karte öffnen  airport     Dank der <proset.ch> Freischaltung beim swisstopo "web-access"-Dienst ist dies einfach und übersichtlich möglich. Darüber freuen wir uns sehr  🙂 Die Einschränkungen sind herausgegeben vom Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) und besagen im Grunde folgendes. "Zonen mit grundsätzlichem Flugverbot für Modellluftfahrzeuge und Drohnen gemäss Art. 17 Abs. 2 Bst. a und b der Verordnung des UVEK über Luftfahrzeuge besonderer Kategorien (SR 748.941). Der Betrieb von Modellluftfahrzeugen und Drohnen mit einem Gewicht zwischen 0.5 und 30 kg ist untersagt, wenn sich diese in einem Abstand von weniger als 5 km von den Pisten eines zivilen oder militärischen Flugplatzes befinden. Zusätzlich ist der Betrieb in Kontrollzonen (CTR) untersagt, sofern dabei eine Höhe von 150 m über Grund überstiegen wird. Ausnahmebewilligungen können gemäss Art. 18 Abs. 1 Bst. a bei der Flugverkehrsleitstelle (CTR und kontrollierte Flugplätze) oder dem entsprechenden Flugplatzleiter (unkontrollierte Flugplätze)angefragt werden." Online-Ressource: http://www.bazl.admin.ch https://www.bazl.admin.ch/bazl/de/home/gutzuwissen/drohnen-und-flugmodelle.html      

ZIVILE DROHEN IN DER SCHWEIZ. EINE NEUE HERAUSFORDERUNG?

Nein, nicht wirklich. Denn die Ergebnisse der RPAS Arbeitsgruppe des Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL sind nun erschienen und können grundsätzlich positiv für den Einsatz von Drohnen bewertet werden. Im Sinne einer Gesamtschau skizziert der Bericht nun eine Drohnenstrategie und gibt konkrete und erste Empfehlungen ab. Die Arbeitsgruppe sieht derzeit keinen Handlungsbedarf im Hinblick auf den Datenschutz, den Lärm- und Umweltschutz oder Haftungsfragen. Die bisherigen Regelungen würden ausreichen. "Die heutigen Vorgaben des Datenschutzes haben auch für den Betrieb ziviler Drohnen vollumfänglich Geltung." So ist das Filmen von erkennbaren Personen nur mit deren Einwilligung oder aufgrund eines überwiegenden Interesses gestattet.

Auch ein grosses Kapitel wird dem Thema Drohnenabwehr gewidmet. Im übrigen sei aber denkbar, dass in naher Zukunft ausgereifte Systeme zur Drohnenabwehr entwickelt würden. Dann sei deren Regulierung und Zulassung notwendig. Heutige Störsender seien verboten und würden die WLAN-Netze in der Umgebung zerhacken.

Grundsätzlich wird der Einsatz und Gebrauch für die Technologie Standort Schweiz eher als Chance gesehen. Schliesslich ist das Technische Potenzial noch nicht ausgeschöpft und es bestehen fast unbeschränkte Anwendungsmöglichkeiten. Gerade in der Schweiz mit vielen Betreibern und innovativen KMU`s als Produzenten.  

Quelle und nähere Infos beim BAZL unter:
Weiterführende Dokumente -> Bericht Zivile Drohnen vom 10.02.2016